Standpunkte

Blick in die Sammlung #7

Schwarz-weißes Bild eines mittelalten Mannes mit kurzgeschorenen dunkelgrauen Haaren, breiter Nase und dunklen Augenbrauen. Er blickt schräg nach unten und scheint in Gedanken versunken zu sein. Das Bild ist im unteren Bereich nicht zu Ende koloriert, es sieht unfertig aus.
Karl Haendel, Unfinished Obama (mirrored), 2016, Bleistift auf Papier, Kunsthalle Bielefeld, Dauerleihgabe der Staff Stiftung, Lemgo, (c) Karl Haendel, Foto: Trevor Good

Ausgehend von Käthe Kollwitz’ und Mona Hatoums Arbeiten werfen wir einen neuen Blick in dieSammlung der Kunsthalle Bielefeld und präsentieren Werke, die als Standpunkte gelesen werden können. Ihnen ist gemeinsam, dass sie widerständig gegenüber dem Bestehenden sind. Gegenbildern zum Hier und Jetzt stehen Arbeiten direkter Kritik am aktuellen Zustand gegenüber. Auch wird die Frage verhandelt, wie wir im medialen Zeitalter
Standpunkte einnehmen.

Mit Georg Baselitz, Max Beckmann, Monica Bonvicini, Karl Haendel, Robert Longo, Otto Mueller, Emil Nolde, Germaine Richier, Katharina Sieverding u. a.