Aktion, Geste, Farbe

Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940-70

Abstrakte Formen wie Streifen, angedeutete Rechtecke, Eiformen und Flächen in unterschiedlichen Farben. Teilweise überdecken sich die Farben, manche Formen sind schnell gemalt und wirken sehr bewegt.
Wook-kyung Choi, Ohne Titel, 1960er Jahre, Acryl auf Leinwand, 102 x 137cm, Arte Collectum, Copyright: Wook-kyung Choi

Mit einer internationalen Ausstellungskooperation präsentiert die Kunsthalle Bielefeld eine umfangreiche, globale Schau, die erstmals in Europa das Schaffen von Künstlerinnen und ihre Rolle in der Entwicklung der Abstraktion nach 1945 in den Fokus rückt. Die Bewegung, die wir heute als „Abstrakten Expressionismus“ beschreiben, begann offiziell in der Mitte des 20. Jahrhunderts in den USA. Doch auf der ganzen Welt erforschten Künstler*innen parallele Ansätze zur Abstraktion durch Materialität, Expressivität und Gestik, vom Informel bis zur Arte Povera, von der kalligrafischen Abstraktion und Gutai in Ostasien bis zu experimentellen, zutiefst politischen Praktiken in Mittel- und Südamerika, Nordafrika und dem Nahen Osten.

Die ausgestellten Künstlerinnen arbeiteten nicht in einem Vakuum. Die folgende Grafik macht exemplarisch die weltweite Vernetzung von Künstlerinnen untereinander, mit ihren männlichen Kollegen und mit der internationalen Verbreitung der Abstraktion sichtbar. Die Karte ist eine interaktive Darstellung der über 80 Künstler*innenbiografien aus dem Ausstellungskatalog Aktion – Geste – Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion 1940-1970.

 

Vollbildversion

Die runden Elemente und die Verbindungen können angeklickt und über verschiedene Such- und Filterwerkzeuge betrachtet werden, direkt hier in der kleinen Version oder als Vollbildversion.

In Anlehnung an die Avantgarde-Bewegungen des Expressionismus und des Surrealismus definierten diese Künstler*innen die kreative Praxis als eine immersive Arena für Aktion, Prozess und Bewusstsein vollkommen neu. Ihre Gemälde wurden nicht als Bilder, sondern als Ereignisse betrachtet und entwickelten sich zu Katalysatoren für Ideen in den Bereichen Ästhetik, Poesie, Philosophie und Politik. Trotz ihrer wesentlichen Rolle für die Entwicklung der Abstraktion, wurde insbesondere der Beitrag weiblicher Künstlerinnen von der Kunstgeschichte bislang nur unzureichend gewürdigt. Die Ausstellung zeigt neben Werken von bekannten Namen wie Joan Mitchell, Helen Frankenthaler, Lee Krasner auch bislang im Westen weniger bekannte Positionen aus dem globalen Süden und Osten. Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit der Whitechapel Gallery, London und der Fondation Vincent van Gogh Arles.

Ein quadratisches Logo bestehend aus dem Text "Stiftung für Kunst und Kultur Dr. Dagmar Nowitzki"
Die Ausstellung wird gefördert von der Stiftung für Kunst + Kultur Dr. Dagmar Nowitzki
Die Ausstellung wird gefördert von der Kunststiftung NRW.

Mit unseren KB-Journal Beiträgen weiter unten können Sie noch tiefer in das Ausstellungsthema eintauchen.

Gallerie

Stimmungsvoll beleuchteter Ausstellungsraum der Kunsthalle. Rechts an der Wand groß ein Gemälde, das durch schnelle Bewegungen mit dem Pinsel entstand. Grün und Schwarz. Links an der Wand ein Querformat mit einfachen Formen. Hinten ein Hochformat in Orange und Rot.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Vor einem Gemälde, das ausgeschnittene Papierdreiecke enthält und in Ocker, Orange, Braun und Pink gehalten ist, bewegt sich eine unscharf erkennbare Figur mit schwarzer Hose und hellem Oberteil.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Three abstract paintings hang on a white wall. On the left is a landscape format in shades of green, in the middle a small dark portrait format with splashes of color, on the right a larger portrait format in bright shades of white and yellow that appears to show a table with glasses.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Blick in einen Ausstellungsraum mit Holzparkett und weißen Wänden. Im Vordergrund ein orangefarbener Sockel mit einem schräg platzierten Monitor. Blick auf zwei Wände: Die hintere mit drei grafisch aussehenden Werken mit nur einer dunklen Farbe. Rechts zwei Werke mit durch verschiedene Materialien strukturierter Oberfläche.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Im Vordergrund ein oranger Sockel mit einem angeschrägt platzierten Monitor, auf dem eine nach oben ausgestreckte Hand zu sehen ist. Dahinter an der Wand ein Gemälde im Querformat mit sehr dunkler Farbe und nur wenigen Farbflächen in Ocker, Orange, Rot und Weiß. Erinnert ganz leicht an einen Tierkopf, vielleicht ein Schwein aus einem Comic.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Blick auf zwei Ausstellungswände und eine Raumecke. An der linken Wand ein silbrig scheinendes Motiv auf einer cremefarbenen Leinwand, an der rechten Wand ein Hochformat in dunklen, aber irgendwie glühenden Rot- und Grüntönen, rechts daneben ein Querformat mit einer hellgelben Wolkenform, auf der zahlreiche braune, grüne, blaue und weitere eher dunkle Formen erkennbar sind.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
An einer weißen Wand hängt ein recht großes Hochformat. Auf der ungrundierten Leinwand wurde Farbe ausgegossen. Die so entstandenen braunen, ockerfarbenen und hellblauen Flächen erzeugen den Eindruck einer stehenden Frauengestalt. An einer Wand weiter hinten zwei weitere kleinere Werke in dunkleren Farben.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Blick auf zwei Wände. Links zwei kleine Gemälde übereinander mit viel Grau, aber auch fröhlichen, hellen eher eckigen Farbflächen. An der anderen Wand ein Hochformat, das vor einem dunklen Hintergrund zwei aufrecht stehende abstrakte Wesen in warmen Orange-, Rot- und Ockertönen.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Blick in mehrere Ausstellungsräume der Kunsthalle. Links an der Wand zwei kleinere Gemälde oder Zeichnungen, auf denen recht wild gemalte Formen in dunkelblauen oder grauen Farben und ein wenig blauen und ockerfarbenen Formen vor einem hellen Hintergrund sind. Rechts von der Wand Durchblick in zwei weitere hintereinanderliegende Räume, dort ein oranger Sockel mit einem schwarzen kleinen Monitor drauf, dahinter ein sehr großes Gemälde mit wenigen hingegossenen Farbflächen. Ganz hinten und recht klein ist noch ein Gemälde mit dicken schwarzen Strichen und viel Hellgrau erkennbar.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
View of several exhibition rooms in the Kunsthalle. On the left of the wall, two smaller paintings or drawings with wildly painted shapes in dark blue or grey colors and a few blue and ochre shapes against a light background. To the right of the wall, a view into two other rooms one behind the other, where there is an orange pedestal with a small black monitor on it, and behind it a very large painting with a few poured areas of color. At the very back and quite small, another painting with thick black lines and lots of light gray is visible.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Ausstellungsraum der Kunsthalle mit reichlich Parkett. Im Vordergrund ein oranger Sockel mit einem Monitor, der in Schwarzweiß zwei Menschen zeigt, die sich an einem Arm festhalten und so balancieren. Dahinter an der Wand links ein Querformat mit wilden Farbwirbeln hauptsächlich in Rot- und Schwarztönen. Rechts daneben ein extremes Hochformat in Grüntönen, sieht ein bisschen aus wie ein Dickes I mit einem Hut.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Ausstellungsraum. Vorn ein oranger Sockel mit Monitor, hinten an der Wand vier verschieden große Gemälde mit recht großem Schwarzanteil. Meist verbundene Formen mit dickem Pinsel gemalt.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Durchblick aus einem Ausstellungsraum in einen anderen. Vorn links an der Wand zwei farbenfrohe abstrakte Gemälde mit Grau-, Blau- und Orangetönen. Rechts an der Wand eine zarte Gitterstruktur in Schwarz auf weißem Hintergrund. In der Ferne ein recht großes Querformat mit einfachen Formen.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Blick in zwei Räume der Kunsthalle mit farbenfrohen Gemälden. Im Hintergrund ein oranger Sockel mit Monitor.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Stimmungsvoll beleuchteter Ausstellungsraum der Kunsthalle. Rechts an der Wand groß ein Gemälde, das durch schnelle Bewegungen mit dem Pinsel entstand. Grün und Schwarz. Links an der Wand ein Querformat mit einfachen Formen. Hinten ein Hochformat in Orange und Rot.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Zwei Wände in der Kunsthalle Bielefeld. Links an der Wand ein sehr großes Quadrat mit wenigen Farbflächen in Blau und Ocker auf ungrundierter Leinwand. Daneben ein quadratisches Werk mit größeren schwarz umrissenen Formen. Rechts an der Wand ein Hochformat, fast nur Blau, etwas gelb, rechts daneben ein großes Querformat mit einfachen Formen in freundlichen Farben.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Blick von der Treppe in den Hauptraum der ersten Etage der Kunsthalle. Glänzendes Parkett, ein oranger Sockel mit Monitor mitten im Raum. An den Wänden großformatige abstrakte Gemälde, die ziemlich dynamisch gemalt sind.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Zwei junge Frauen schauen sich ein mit breitem Pinsel gemaltes Bild an.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Ein Durchgang. Rechts an der Wand ein quadratisches Gemälde in Dunkelgrün. Links zwei kleinere. Das linke in Erdtönen, das rechte mit einer Materialcollage und einem gebastelten Holzrahmen. Im Raum dahinter ein Gemälde mit bewegten Farben, viel Gelb, viele Spritzer in anderen Farben.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Eine Raumecke mit Durchgang in der Kunsthalle. Links an der Wand ein quadratisches gelbes Gemälde mit einer braunen Eiform oben links. Rechts an der wand zwei quadratische Gemälde mit viel Schwarz, Rot, Orange und Braun.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Links an der Wand zuerst ein verglastes Werk mit einer dunklen Struktur dahinter, wie ein Relief. Im Glas spiegelt sich ein gelbes, quadratisches Gemälde mit einer Eiform oben links.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Eine weiße Wand mit drei Gemälden. Links zwei sehr ähnliche mit einer zarten weißen Struktur, die von einer dunkelbraunen Fläche umschlossen ist. Rechts mit Abstand ein Hochformat mit eher gelblich-grünen Farbsprenkeln.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Blick auf drei Wände in der Kunsthalle. Links ein sehr farbenfrohes, wildes Querformat mit Farbschlieren, dann zwei Quadratleinwände mit einem eher gelben Motiv und einem hellblauen. Dahinter ein Werk mit Dreiecksformen in Ocker, Braun, Orange, Weiß.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Ausstellungsraum mit Blick in den Skulpturenpark der Kunsthalle. Im Schnee sind zwei Skulpturen. Im Raum ein oranger Sockel mit Monitor, hinten an der Wand zwei Gemälde in unruhigen Grün-, Gelb-, und Blautönen mit etwas Weiß und jeweils ein paar Streifen.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Oranger Sockel vor einer Sandsteinhalbsäule. Darauf ein Monitor mit einer gezeichneten Frau in Brustansicht. Rechts an der Wand ein kleines Gemälde in Gelbtönen. Ausblick in den Park auf einen blätterlosen Baum im Schnee.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Ausstellungsraum der Kunsthalle. Rechts an der Wand zwei größere Gemälde in Gelb-, Rot-, und Schwarztönen. Auf einem Sockel ein Monitor. Ausblick in den winterlichen Skulpturenpark.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Blick in zwei Räume der Kunsthalle. Rechts an der Wand vorn ein großes quadratisches Gemälde in Gelborange und Gelbgrün. Links ein großes und ein kleines Gemälde in ähnlichen Farben.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Blick in zwei Räume der Kunsthalle. Markant: Wir schauen auf das Ende einer Wand mit Sandsteinkante. Links davon ein großer Raum mit mehreren großformartigen Gemälden. Abstrakt, sehr bewegt gemalt. Rechts davon ein dunkelgrünes Hochformat, kleiner.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Ausstellungsraum der Kunsthalle. Rechts an der Wand ein abstraktes Gemälde mit viel Schwarz, Blau, Grün und Orange. Links davon eine Sandsteinhalbsäule. Weiter hinten ein Ausstellungsraum mit einem dunkelgrünen und einem dunkelgrau wirkenden Bild.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Ecke eines großen Ausstellungsraumes. Rechts ein großes Quadratbild mit enorm breiten Pinselstrichen und fröhlichen Gelb-, Orange-, und dunkleren Grüntönen. Links an der Wand zwei Gemälde: Einmal eine Art rote Spirale, einmal ein wildes Miteinander vieler Farbspritzer.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer
Vier Gemälde auf einer weißen Wand. Links viel Blau und etwas Rot, daneben eher Gelb, dann ein dunkleres in Blautönen, ganz rechts ein lichtes wie getupft wirkendes Gemälde in dunkleren Rot-, Grün- und Orangetönen.
Aktion, Geste, Farbe. Künstlerinnen und Abstraktion weltweit 1940–70. Installationsansicht. Foto: Philipp Ottendörfer